Nordfriesische Inseln

Sie sind die vorgelagerten Perlen im Meer - die Nordsee-Inseln vor der Küste Schleswig-Holsteins. Die Nordfriesischen Inseln bis hin zu den Halligen haben Sie alle Ihren ganz eigenen Charme und Charakter.

Sylt, die größte deutsche Nordseeinsel: 40 km feiner Sandstrand. Raue Brandung an der Westseite, stilles Wattenmeer im Osten. Urwüchsige Dünen und grüne Deiche. Blühende Heide und majestätische Kliffs. Tagträume und Nachtleben. Trubel und Abgeschiedenheit. Zwölf Ortschaften - keine wie die andere und jede mit ihrem unverwechselbaren Charme.

Föhr ist eine echte Naturschönheit. Grün ist dabei die vorherrschende Farbe. Mal ganz abgesehen vom roten Kliffgestein, den goldgelben Stränden, der bunten Blütenpracht, der weißen Wellengischt oder dem azurblauen Himmel.

Amrum ist die Insel der Weite und Freiheit. Im Westen brandet die Nordsee an den über 10 Quadratkilometer großen "Kniepsand". Großartige Dünenlandschaften türmen sich auf und wollen durchwandert werden. Wanderdünen stoßen in der Inselmitte auf dunkle Wald- und Heideflächen. Ruhe und Beschaulichkeit findet man in den Dörfern der Friesen. Hier scheint die Zeit stillzustehen.

Pellworm - himmlische Ruhe, überdurchschnittlich hohe Sonnenscheindauer, Natur pur und freundliche Gastgeber kennzeichnen dieses einmalige Paradies fernab vom Festland - genau das Richtige um auszuspannen, abzuschalten und zu sich selbst zu finden.